Pantomime und Freiheit

„Kultur auf Schloss Reichenberg“ ist inzwischen zu einem guten Veranstaltungstipp geworden – der großzügige Saal füllte sich schon eine halbe Stunde vor Beginn mit Besuchern.

Am Sonntag, den 28. April 2024, wurden sie Zeugen einer außergewöhnlichen Geschichte: Matthias Casties brachte die älteste Befreiungsgeschichte der Menschheit mit großem schauspielerischem Können auf die Bühne. Die bewusst ablenkungsarme Bühnenausstattung leitete die Aufmerksamkeit ganz auf Gestik und Mimik. Mittels Casties´ schauspielerischer Präsenz sah man auf der Bühne mal einen Thronsaal, mal eine Ziegenherde, mal einen Strand. Matthias Casties schlüpfte dabei in die unterschiedlichsten Rollen – als Mose, Pharao, ein ganzes Volk – oder als Hausmeister, der die Besucher aufforderte, hier nicht rumzukrümeln, sondern dem Herrn Mose mal bei seinem Abenteuer zu helfen. Das Publikum machte mit und so wurde aus der Performance ein Mitmachtheater, das alle in seinen Bann zog. Naomi Rasmussen spielte mit Leichtigkeit und offensichtlicher Freude die Enkelin des Mose. Musikalisch ausgestaltet wurde die Geschichte von der Saxophonistin Renate Hartnagel, die feinfühlige und stimmige Übergänge schuf und auch für Backgroundmusik zu Beginn und Abschluss des Abends sorgte.

Das Publikum verweilte noch lange bei Getränken und Snacks im schönen Saal von Schloss Reichenberg, das für solche Veranstaltungen eine wunderbar passende Kulisse bietet.

Vorheriger Beitrag
Kultur im Schloss Reichenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Weitere Artikel zum Thema

Archiv